Auch wenn wir es anders gewohnt sind, so ist heute doch mit Tests belegt worden, dass Fett gar nicht so gesundheitsschädlich ist, wie es Ernährungsberater und zig Gesundheitsfreaks ständig behaupten.

Die Wahrheit ist nämlich, dass Fett sogar in einer Mindestmenge eingenommen werden MUSS. Und wahre Sportler wissen das auch. Doch warum ist Fett so wichtig für unseren Körper?

Zum einen trägt es zu einem gestärkten Immunsystem bei und zum anderen profitiert unser Kreislauf davon. Das liegt daran, dass Fettsäuren die Entzündungen im Körper, welche praktisch immer vorhanden sind, bekämpfen.  Was viele Menschen auch nicht wissen, ungesättigte Fettsäuren verbessern das Hautbild und beugen Unreinheiten vor. Letztlich benötigen wir die Fettsäuren außerdem, um bestimmte Vitamine verarbeiten zu können. Diese sind vor allem Vitamin A, Vitamin E, D und Vitamin K.

Die genannten Punkte betreffen nicht unbedingt gesättigte Fettsäuren. Diese sind meistens schlecht, da es sich hier um sogenannte Transfette handelt. Vielmehr geht es um gesunde Fette. Um zu erkennen, ob ein Fett gesund oder schlecht ist, kannst Du Dich an folgende Regel halten: Je fester ein Fett im kalten Zustand ist, desto gesättigter sind auch seine Fettsäuren. Eine ganz spezielle Fett-Art stellen dabei die mittelkettigen Triglyceride dar.

Die Länge der Fettsäuren macht den Unterschied

ungesaettigte fettsaeurenMittelkettige Triglyceride können dank ihrer kompakten Größe über den Verdauungstrakt direkt in den Blutkreislauf eingeschleust werden. Von hier aus werden sie zur Muskulatur weitergeleitet, wo sie einen maßgeblichen Anteil der Versorgung unserer Muskulatur einnehmen

Damit stellen die Fettsäuren eine Alternative als Energielieferant zu den hermömmlichen Kohlenhydraten dar. Der Körper (und auch das Hirn) wird mit neuer Energie versorgt, die uns dabei hilft uns zu konzentrieren. Weiterhin dämpfen sie den Hunger und können so bei einer Diät dabei helfen, die Tageskalorien-Aufnahme gering zu halten. Das ist aber immer noch nicht alles: Forscher haben belegt, dass die tägliche Aufnahme von 30g Kokosöl dabei helfen kann, überschüssiges Fettgewebe loszuwerden.

Das ist ein Tipp, den Du für Dich verwenden solltest, wenn es um die Fettaufnahme und die Optimierung der Muskulatur, Energie und auch der Gesundheit geht. Selbstverständlich gibt es noch erheblich mehr darüber zu berichten, doch dieser Beitrag soll Dir nur einen kleinen Überblick darüber verschaffen, was Du verpasst, wenn Du auf Low-Fat setzt.

Beginne damit, Dir klar zu machen, wie wichtig Fett in Deiner täglichen Ernährung ist und wie viel Potenzial Du verschenkst, wenn Du die Fettzufuhr zu stark reduzierst.

Im Gegensatz zum Zucker kann unser Körper keine Fette herstellen. Daher ist die Zufuhr von einem Mindestmaß an Fett überlebenswichtig für uns Menschen. Sei Dir dessen immer bewusst, wenn Du Deine Diät planst.

<< Zurück