Heute präsentiere ich den perfekten Trainingsplan. Natürlich ist es auch immer davon abhängig, was genau man erreichen möchte, insofern ist dieser kleine Artikel eher als eine Empfehlung anzusehen. Am Ende sollte man sich also schon Gedanken darüber machen, ob man ein Ausdauersportler, ein Kraftsportler oder einfach nur ein definierter Mensch sein möchte. Doch egal wofür man sich entscheidet, einige Gemeinsamkeiten verbleiben immer, die ich im Folgenden kurz erläutern möchte!

Bei einer Diät zählt die Ernährung

Egal wie sehr man sich im Fitnessstudio abrackert, wenn das Ziel die Gewichtsabnahme ist, dann erreicht man das Ziel nur in der Küche. Es ist einfach leichter den Burger wegzulassen, als stundenlang Gewichte zu stemmen. Daher gilt vor allem für Menschen mit Übergewicht: Konzentriert euch auf die Kalorienbilanz! Sport ist dann lediglich noch eine nette Ergänzung, die euch ein wenig schneller ans Ziel bringt! Natürlich sollte jeder Sport treiben, da er gesund ist. Doch die Diät hängt nur wenig mit ihm zusammen.

Ideal zur Gewichtsreduktion sind daher LowCarb-Diäten, die mit Intervall-Einheiten im Fitnessstudio kombiniert werden. Dadurch wird auch das letze Gramm Zucker im Körper verbrannt und somit endlich die Fettreserve als Energiequelle herangezogen. Auf diese Weise ermöglicht man sich immense Fortschritte auf der Wage. Wer LowCarb nicht verträgt, hat es ein wenig schwerer. Hier sollte man nämlich NICHT zum Intervalltraining greifen, da hier bei einem Kaloriendefizit unheimlich viel Muskelmasse verheizt wird. In diesem Fall eignet sich ein sauberes Krafttraining besser, um den Erhalt der Muskelmasse zu forcieren.

Muskeln erhöhen den alltäglichen Energiebedarf

Muskelmasse verbrennt immer Energie. Ganz egal ob im Alltag, beim Training oder beim Schlafen. Je mehr Muskelmasse der Körper besitzt, desto mehr Kalorien verbrennt er. 1kg Muskelmasse verheizt durchschnittlich ca 30kcal pro Tag. Auf das Jahr hochgerechnet bedeutet das, dass man pro kilogramm Muskelmasse ca 10.800kcal mehr verbraucht. Das entspricht einer Netto-Abnahme von ca. 1,5kg reinem Fettgewebe. Entsprechend sind es bei 5kg Muskelmasse schon 7,5kg Fettgewebe. Wer also langfristig abnehmen möchte, sollte sich eine Strategie überlegen, die speziell auf den Aufbau von Muskelmasse ausgelegt ist. Zudem unterstützt Muskelmasse das Körperskelett, wodurch weniger orthopädische Krankheitsbilder entstehen. Und sind wir mal ehrlich. Ein trainierter Körper sieht einfach vitaler und selbstbewusster aus.

Ausdauer- oder Leistungssport?

ausdauersportTrainierst du für ein bestimmtes Event? Eventuell ja ein Marathon oder eine Strongman-Challenge? Dann solltest du natürlich dein Trainingsprogramm entsprechend anpassen. Wenn du mehr Ausdauer benötigst, solltest du viele Sportarten ausprobieren, die eine niedrige Pulsfrequenz hervorrufen. Joggen, Schwimmen oder Inline-Skating zum Beispiel. Außerdem kannst du durch die Low-Carb Ernährung bewirken, dass dein Körper mit der fast unbegrenzten Fett-Energie zu arbeiten lernt. Tust du dies nicht, dann wirst du einen extremen Leistungseinbruch bemerken, sobald die Glukose-Speicher im Körper geleert sind. Verschaff dir also einen Vorteil und trainiere nicht nur deine Muskeln auf die Ausdauerbelastung.

Wer sich hingegen auf den Leistungssport konzentriert, dem ist gut daran gelegen, den Körper mit Intervall-Einheiten zu trainieren. Dadurch steigt die Schnellkraft der Muskulatur. Außerdem sollte er in Betracht ziehen, sogenannte BCAAs einzunehmen. Diese verzögern die Übersäuerung der Muskulatur und führen zu einer länger anhaltenden Leistungskurve.

Egal auf welches Training du dich gerade vorbereitest, eine intensive Planung deiner Vorgehensweise ist essenziell für den Erfolg deines Vorhabens. Solltest du noch ganz am Anfang stehen und nicht wissen, mit welchem Trainingsplan du beginnen sollst, so kannst du hier weitere Informationen für einen Trainingsplan einsehen: Trainingsplan erstellen 

Nun wünsche ich euch alles Gute und viel Spaß beim Training!
<< Zurück