Im Netz existieren eine ganze Palette an schwachsinnigen Ratschlägen, die die Diät angeblich unterstützen oder sogar ersetzen sollen. In diesem Artikel zeige ich Euch meine Top-6 der schlechtesten Diät-Tipps.

Ananas verbrennt Fett

Dieser Tipp ist ebenso hartnäckig wie sinnlos. Es stimmt zwar, dass Enzyme in der Ananas dazu in der Lage sind Fett aufzulösen, doch diese Enzyme werden bereits im Magen durch die Säure zerstört. Ehe sie also ihre Wirkung entfalten könnnen, sind sie schon wieder weg.

Mach FDH, mehr brauchst Du nicht

Friss die Hälfte ist eine Weisheit, die so simpel ist, dass sie ja stimmen muss, nicht wahr? Eben nicht! Auch wenn du nur die Hälfte an Nahrung zu dir nimmst, bedeutet das nicht, dass Du auch abnehmen wirst. Wichtig ist nämlich nicht zwingend die Menge, die du zu dir nimmst, sondern die Art und Weise, wie sich diese Menge zusammensetzt. Es kommt also eher auf die Kombination an Makronährstoffen an. So setzt eine Kombination aus Zucker und Fett viel eher Körperfett an, als eine Kombination aus Fett und Eiweiß.

Wenn du LowCarb machst, brauchst du nicht auf Kalorien achten.

LowCarb, also eine Zuckerarme Ernährung ist zwar in der Tat sehr förderlich, wenn man einige Kilos abnehmen möchte, doch ganz getan ist es damit noch nicht. Was am Ende des Tages zählt, sind die Gesamtkalorien, die dein Körper verbrannt und zu sich genommen hat. Und sofern man sich nicht ketogen ernährt, wird ein Überschuss an Kalorien immer zu einer erhöhten Fettspeicherung im menschlichen  Körper führen. Daher gilt: LowCarb ja, aber nur mit Blick auf die Kalorien.

Mahlzeiten am Abend setzen eher an, als Mahlzeiten am Morgen.

Dieser Tipp ist nicht nur schlecht, sondern auch noch komplett falsch. Morgens ist der Cortisol-Spiegel am höchsten. Dadurch sind sowohl die Fettzellen, als auch die Muskelzellen sehr sensibel, was die Einlagerung von Nährstoffen angeht. Diese Sensibilität nimmt im Laufe des Tages immer weiter ab. Wer also abnehmen möchte, der sollte überhaupt nicht Frühstücken und Abends trainieren. Dadurch wird die Sensibilität für die Muskelzellen am Abend wieder erhöht. Wird nun gegessen, landen die Nährstoffe da, wo sie hingehören: In den Muskeln.

Obst kann man soviel essen, wie man möchte

Obst essenDieser Tipp ist ebenfalls nicht zu gebrauchen. Die meisten Obst-Sorten enthalten eine Menge Zucker. Es spielt keine Rolle, ob der Zucker aus einer Frucht oder einem Stück Kuchen stammt. Am Ende wird er zu Fett, sofern man die Energie nicht vollständig verbraucht. Statt dich mit Obst vollzustopfen solltest du also lieber auf Gemüse ausweichen. Dieses hat in der Regel kaum Zucker und füllt den Magen mit niedrig-kalorischem Volumen. Perfekt für eine Diät

Sport ist wichtiger als die Ernährung

Wieder eine Weisheit, die komplett falsch ist. Eigentlich trägt Sport kaum dazu bei, dass du an Gewicht verlierst. Es ist eine einfache Rechnung. Was ist einfacher, 40 Minuten joggen, oder den Schokoriegel weglassen? Neuste Zahlen stellen das Verhältnis recht deutlich dar. Demnach sind ca 90% des Diät-Erfolgs von der richtigen Ernährung abhängig. Sport macht lediglich noch 10% aus. Wenn du dich also entscheiden musst, wähle die richtige Ernährung.

Fazit

Es werden wohl immer wieder neue schwachsinnige Gerüchte auftauchen, die die Fakten ignorieren. Wenn du dich wirklich für das Thema interessierst, dann solltest du immer selbst auf die Suche nach der Wahrheit gehen. Höre nicht auf Freunde, Familie oder andere „unqualifizierten“ Meinungen. Dann wirst du bald feststellen, dass es wesentlich mehr zu entdecken gibt, als bloße augenscheinliche Ideen.
<< Zurück